SRG SSR

Regionalgesellschaft Corsi

Regionalgesellschaft Corsi

Aktivitäten der Trägerschaft

Der Regionalvorstand konzentrierte sich im Berichtsjahr auf die Positionierung der Corsi in der Kampagne gegen die No-Billag-Initiative. Er berücksichtigte dabei die von der SRG für das Gesamtunternehmen formulierten Absichten und verabschiedete eine Reihe von Massnahmen, mit denen er das Publikum über Sinn und Zweck des audiovisuellen Service public und die Risiken einer möglichen Aufgabe der Grundversorgung informierte.

Der Regionalvorstand analysierte zudem die Programmkonzepte 2018–2021, auch hinsichtlich der Prüfungsanträge des Regionalrats. Der Vorstand befasste sich mit den Fortschritten beim RSI-Projekt zur digitalen Publikumsnähe VPD (Vicinanza Pubblico Digitale). Zudem prüfte er den Vorschlag der RSI- Direktion, eine neue Abteilung für Kultur und Gesellschaft aufzubauen.

Der Regionalrat nahm die Berichte und Empfehlungen der drei permanenten Arbeitsgruppen zur Kenntnis: Bei der Prüfung der Programmkonzepte lag der Fokus auf dem Multimedia-Angebot von RSI. Bei der Qualität standen die Auswahlkriterien für die Gäste im Vordergrund. Und die dritte Gruppe befasste sich mit der lokalen Verankerung und den Publikumsanlässen. Der Regionalrat formulierte Vorgaben für die Tätigkeiten 2018.

Publikumsanlässe

Die Corsi organisierte 2017 sowohl allein als auch zusammen mit anderen Vertretern der Zivilgesellschaft und mit RSI zwölf Diskussionsabende. Weiter beteiligte sich die Corsi an einer Reihe von Veranstaltungen rund um den Fundus an Bild- und Tonmaterial von RSI (Tablet Totem) und unterstützte Lobbying-Anlässe mit Meinungsbildnern aus der italienischsprachigen Schweiz. Vor dem Hintergrund der Volksabstimmung vom 4. März 2018 über die No-Billag-Initiative lagen die Akzente bei den Publikumsanlässen der Corsi auf der Bedeutung des audiovisuellen Service public: Wo möglich wurden Kurzpräsentationen eingebaut und Argumentarien mit Zahlen und Fakten abgegeben.

Werbung und Mitgliederbestand

Die Corsi optimiert ihren Internetauftritt kontinuierlich. In diesem Rahmen hat sie 2017 ihre Präsenz in den sozialen Netzwerken und auf ihrer Website verstärkt, neue Angebote aufgeschaltet, bestehende Inhalte neu angeordnet und die Verknüpfung und Nutzung von Facebook verbessert. Die Website wird regelmässiger aktualisiert. Die Bedürfnisse, die sich im Zusammenhang mit der No-Billag-Initiative ergeben, beeinflussen massgeblich die Ergänzungen und Anpassungen eines Grossteils der Inhalte.

Die Reisen und Club-Events wie «Venite con noi» sowie die Teilnahme an Messen hatten 2017 beachtlichen Erfolg. Dies zeigte sich nicht zuletzt in neuen Mitgliedschaften. Gleiches gilt für die Veranstaltungen im Bereich Kultur und Unterhaltung mit Bezug zu RSI-Sendungen, zum RSI-Totem oder zum Orchestra della Svizzera italiana. Diese Anlässe sind eine willkommene Gelegenheit für die Corsi-Mitglieder, das Publikum und alle Interessierten die Regionalgesellschaft und den Service public der SRG näher kennenzulernen und sich ein konkreteres Bild zu machen.

Mitgliederwahl und Statutenrevisionen

2017 ist Giulia Fazioli aus dem Publikumsrat zurückgetreten. Das neue Mitglied wird Anfang 2018 intern gewählt.

Mitgliederzahlen

Am 31. Dezember 2017 zählte die Corsi 2873 Mitglieder – 54 mehr als ein Jahr zuvor.

Ausblick

Die Corsi will die Debatte über ihre eigene Positionierung und ihre Sichtbarkeit gegenüber der Zivilgesellschaft anstossen.

RSIRTRRTSSRFSWI