SRG SSR

RTS Radio Télévision Suisse

RTS Radio Télévision Suisse

Was hat RTS zum Auftrag «Abbildung der Schweiz» geleistet?

«In ihren Programmen fördert sie das Verständnis, den Zusammenhalt und den Austausch unter den Landesteilen, Sprachgemeinschaften, Kulturen, Religionen und den gesellschaftlichen Gruppierungen». Dieser Auftrag der SRG beruht auf der Konzession und wird täglich in zahlreichen Programmen von RTS umgesetzt.

Die Nachrichtenredaktionen von RTS zeugen in erster Linie vom Anspruch, diesem Auftrag gerecht zu werden. Sie verbinden die Sprachgemeinschaften über das Korrespondentennetz miteinander und halten das Publikum so über die Ereignisse in der ganzen Schweiz auf dem Laufenden.

Radio

Im Radio bietet die Sendung «La nouvelle matinale» auf La Première jeden Morgen zur besten Sendezeit einen eigenen Pressespiegel sämtlicher Schweizer Medien. Das «Forum» um 18 Uhr hat ebenfalls eine nationale Reichweite, da hier sehr häufig Parlamentarierinnen und Parlamentarier aus der Deutschschweiz und dem Tessin zu Wort kommen.

Ein echtes Radioerlebnis bot RTS dem Publikum im Sommer 2017: Im Rahmen des Formats «Via Roestica» sendete La Première jeden Morgen im Juli einen Beitrag zum Röstigraben. Diese ebenso viel beschworene wie unsichtbare Grenze war für die RTS-Moderatorinnen und -Moderatoren Anlass, zwischen den einzelnen Regionen unseres Landes Verbindungen zu knüpfen.

Im nachmittäglichen «Suisse Quiz» auf La Première kamen die vier Sprachregionen zu Ehren. Der krönende Abschluss war das grosse landesweite Finale am 1. August 2017 in Bern. Das Publikum entdeckte in Form von Dutzenden von Fragen die Geschichte der Schweiz, ihrer Kantone, Institutionen und Traditionen.

Fernsehen

Im Fernsehen übernimmt die Tagesschau «19h30» regelmässig Beiträge von SRF und RSI, die als solche gekennzeichnet werden. Dies gilt auch für diverse Filme und Magazinsendungen.

Mit der Berichterstattung über die Bundesratswahlen im September 2017 hat RTS einen Beitrag zum nationalen Zusammenhalt geleistet. Die Livesendungen aus Bern, die intensive Arbeit der Bundeshauskorrespondentinnen und -korrespondenten sowie die landesweite Behandlung verschiedener Themen haben entscheidend zum gegenseitigen Verständnis der Sprachgemeinschaften beigetragen. Im Alltagsprogramm gibt es für solche Beiträge und Inhalte allerdings noch ungenutzten Spielraum. Ein Beispiel ist die Rubrik «Chacun sa croix» der Sendung «Mise au point» am Sonntagabend um 20 Uhr auf RTS Un. Die Sendung bringt dem Publikum den Alltag einer Schweizer Politikerin oder eines Schweizer Politikers aus einer beliebigen Sprachregion näher.

Radio, Fernsehen und Internet

Die einzelnen Redaktionen (Radio, Fernsehen, Internet) haben sich intensiv mit der Jurafrage befasst, insbesondere anlässlich der Abstimmung in Moutier im Juni 2017. Die Abstimmung gab den Anlass, die Geschichte der französischsprachigen Gemeinden im Kanton Bern und ihrer Kantonszugehörigkeit Revue passieren zu lassen. Die Resonanz ging weit über die Kantonsgrenzen hinaus und verlieh dieser Frage im ganzen Land eine identitätsstiftende Dimension.

Nicht zuletzt übernimmt RTS zahlreiche Magazinsendungen und Serien von SRF und RSI, passt sie an und strahlt sie aus. Mit der Weiterverbreitung auf TV5 Monde erhalten diese Sendungen zudem eine internationale Reichweite.

Was hat RTS zum Auftrag «Kultur» geleistet?

RTS nimmt im Kulturleben eine entscheidende Rolle ein: Das RTS-Angebot zeigt, wie vielfältig und lebendig dieses Kulturleben ist. Plattformübergreifend deckt RTS jedes Jahr 4000 Kulturthemen ab. Jährlich fördert RTS 200 kulturelle und musikalische Anlässe und zeichnet rund 500 Konzerte in allen Stilrichtungen auf.

Kultur auf Espace 2

Rund 300 der oben erwähnten Konzerte werden auf Espace 2 ausgestrahlt. Im Übrigen hält RTS an seinen Maximen fest. Espace 2 hat in der Westschweiz eine einzigartige Stellung inne als privilegierter Anbieter von klassischer Musik sowie als einziges Programm mit einem überwiegend kulturellen Angebot.

Kultur auf RTSculture.ch

RTSculture.ch trägt zur Kulturförderung bei, indem das Publikum dort abgeholt wird, wo es sich gerade aufhält. Dieses Onlineangebot mit seiner Fülle an Eigenproduktionen und Formaten, die auf die neuen Erzählweisen ausgerichtet sind, fasst im weitesten Sinne die kulturellen Inhalte aller Radio- und Fernsehsender von RTS zusammen.

Kultur in den Sendungen von RTS

Jeden Nachmittag befasst sich die Sendung «Vertigo» auf La Première mit dem literarischen, musikalischen und filmischen Schaffen in der Schweiz. Der Sendung gelingt es, die Kultur aus ihrem Elfenbeinturm herauszuholen und dem breiten Publikum näherzubringen. Dazu gehören Persönlichkeiten und Veranstaltungen auf der Bühne, in den Medien und in der Kunst. «La Puce à l’oreille» übernimmt jeden Donnerstagabend auf RTS Un dieselbe Funktion.

Für RTS gehört auch die Innovation zum Auftrag der Kulturvermittlung. In «Hors-Cadre» tauchen die Zuschauerinnen und Zuschauer in die virtuelle Realität ein. Die erste Episode der Kulturfilmserie vermittelt dem Publikum einen neuen Blick auf die Toteninsel des Schweizer Malers Arnold Böcklin.

RTS unterstützt und fördert die Zusammenarbeit mit einem Pool an externen Partnern in der Westschweiz, insbesondere durch die Vergabe von Aufträgen an unabhängige Autorinnen und Produzenten. Seit 2012 hat RTS die Produktion von 310 Filmen, Serien und Dokumentarfilmen unterstützt.

Schweizer Musik

Der Kulturauftrag umfasst auch die Ausstrahlung von Schweizer Musik. Über die Radioprogramme fördert RTS täglich Musik aus der Westschweiz und aus den anderen Sprachregionen. Hierbei setzt RTS grösstenteils auf das Schweizer Musikschaffen und engagiert sich für die Förderung der kulturellen Werte der Schweiz.

Was hat RTS zum Auftrag «Unterhaltung» geleistet?

Das Unterhaltungsangebot von RTS soll die Menschen verbinden – und das Publikum soll sich darin wiedererkennen. RTS verfolgt dieses Ziel vorzugsweise mit Eigenproduktionen, die das Publikum einbinden und mit denen Schweizer Talente gefördert werden.

Humor

In der Sparte Humor strahlt RTS jeden Samstag um 20.15 Uhr das beliebte Satireformat «26 minutes» aus. Als generationenübergreifende Brückenbauerin porträtiert RTS anhand satirischer und origineller Beiträge eine moderne und liebenswerte Westschweiz. Als eigentliches gesellschaftliches Phänomen wird die Sendung inzwischen auch untertitelt und jeden Samstagabend auf SRF zwei ausgestrahlt.

RTS stärkt auch den Schweizer Künstlerinnen und Künstlern den Rücken. In der ganzen Westschweiz zeichnet RTS Vorstellungen von lokalen und internationalen Kabarettistinnen und Kabarettisten auf, etwa im Rahmen von «Rire en scène» oder als Partnerin des Montreux Comedy Festival beziehungsweise von «Morges-sous-rire» (Samstagabend auf RTS Deux). Daraus entstand auch das Schweizer Comedy-Kollektiv «Carac Attack».

Quiz-, Koch-, Talk- und Spielsendungen

Zu den grossen TV-Unterhaltungssendungen am Samstagabend zählen «Alors, on danse», die zur Wiederbelebung der Tanzszene beigetragen hat, oder «Le Grand Quiz», ein unterhaltsames Wissensduell mit Publikumsbeteiligung. In der Spielshow «C’est ma question» werden die Kandidatinnen und Kandidaten vom Publikum (dargestellt in Form einer Bilderwand) zu Interessen, Berufen und Heimatregionen befragt. Mit ihrem lokalen Fokus trägt diese tägliche TV-Sendung im Vorabendprogramm zur Aufwertung der Regionen bei. Die beliebte Kochsendung «Dîner à la ferme» hat in ihrer sechsten Auflage den Sprung über den Atlantik gemacht und auf eine Entdeckungsreise zu schweizerischen und kanadischen Geschmackserlebnissen eingeladen.

Im Radio unterhalten «Les Dicodeurs» in einer der beliebtesten Sendungen auf La Première das Publikum jeden Tag aufs Neue. Das vor Kurzem neu konzipierte Angebot von Couleur 3 kommt erfrischend frech daher und ist auch in Zukunft ein wichtiger Bestandteil des Unterhaltungsangebots von RTS. Der satirische Ton bleibt das Markenzeichen von Couleur 3. Am Sonntagmittag präsentiert RTS in der Talkshow «Les beaux parleurs» auf La Première aktuelle Ereignisse im Rahmen einer zugleich anspruchsvollen und unterhaltsamen Diskussion.

Neue Onlineformate

Im Onlinebereich ist es mit der neuen Strategie von Couleur 3 sowie mit «Tataki» möglich geworden, kurze humoristische Beiträge für Jugendliche und junge Erwachsene anzubieten. Auch die Webserie «L’entrevue de la mort qui tue» kam gut an. Allen diesen Angeboten ist die Absicht gemeinsam, neue Formen des Humors zu integrieren und das Publikum dort abzuholen, wo es steht.

RSIRTRRTSSRFSWI