SRG SSR

Publikumsrat SWI swissinfo.ch

Beobachtungen des Publikumsrats SWI swissinfo.ch

Meinungsaustausch und Sitzungen

Der Publikumsrat traf sich 2014 dreimal zu einer ordentlichen Sitzung. Am letzten Treffen im Oktober wurde er von Ombudsfrau Sylvia Egli von Matt über ihre Aufgabe und Arbeitsweise orientiert. Die traditionelle Dezember-Sitzung mit dem für swissinfo.ch zuständigen SRG-Verwaltungsratsausschuss wurde auf Februar 2015 verlegt. 

Schwerpunkte

Die Richtlinie des Publikumsrats sieht vor, die verschiedenen Informationsprodukte von swissinfo.ch hinsichtlich ihrer Qualität, Relevanz und Wirksamkeit für ein internationales und sprachlich-kulturell gemischtes Publikum zu beurteilen. Neben dieser Grundaufgabe legte der Publikumsrat im Berichtsjahr das Gewicht auf die kontinuierliche Information über die Entwicklung der Internet-Nutzerzahlen und richtete seinen Blick auf den angepassten Business-Plan mit dem neuen redaktionellen Konzept. Schliesslich befassten sich die Ratsmitglieder auch mit ihrer eigenen Rolle und den Schwerpunkten in ihrer künftigen Arbeit. 

Beobachtungen 2014

Bei seinen Beobachtungen konzentrierte sich der Publikumsrat auf die multimedialen Sonderproduktionen «Young Swiss Expat Portraits» und «Integrated Stories». Die Auswanderer-Porträts «Young Swiss Expat Portraits» wurden unter anderem 2013 im Rahmen des SRG-Themenmonats «Die Schweizer – Les Suisses – Gli Svizzeri – Ils Svizzers» verwendet. Die demnächst geplanten «Integrated Stories» werden in Form eines Online-Magazins publiziert und richten sich insbesondere an Benutzerinnen und Benutzer von Mobilgeräten. 

An den Sitzungen mit der Chefredaktion äusserten sich die Ratsmitglieder zu den Beobachtungen, die im Vorfeld von jedem Mitglied individuell, aber nach einem einheitlichen Kriterienraster festgehalten worden waren. Abgesehen von leichten Unterschieden beurteilten alle fünf Ratsmitglieder sowohl die «Young Swiss Expat Portraits» als auch die «Integrated Stories» als gelungen – sowohl qualitativ als auch was das kulturelle Einfühlungsvermögen in ein internationales Publikum betrifft. Ausserdem stellte der Publikumsrat mit Genugtuung fest, dass es swissinfo.ch gelungen ist, die neue Website attraktiv und benutzerfreundlich zu gestalten.  

Anfang 2015 berichtete der Rat über seine ersten Beobachtungen zum neuen Superdossier «Direkte Demokratie». 

Q-Checks

Wie 2013 angekündigt, setzte der Publikumsrat seine Q-Checks bei drei weiteren Sprachredaktionen fort: der arabischen, chinesischen und portugiesischen. Die drei zuständigen Ratsmitglieder machten sich ein Bild von der Arbeitsweise der jeweiligen Redaktion. Dabei gingen sie weitgehend gleich vor wie beim ersten Q-Check 2013, bei dem die englischsprachige Redaktion untersucht wurde. Die drei Kollegen stellten fest, dass auch in der arabischen, chinesischen und portugiesischen Redaktion Journalisten am Werk sind, die ihre Aufgaben engagiert und professionell anpacken. Der Gedankenaustausch half den Redaktionen und Ratsmitgliedern, die gegenseitigen Rollen und Erwartungen besser zu verstehen. Der Publikumsrat plant nun, sein Q-Check-Programm auch bei der spanischen, deutschen, französischen und italienischen Sprachredaktion anzuwenden.  

Eine weitere wertvolle Beurteilung der redaktionellen Arbeit bei swissinfo.ch erhielt der Publikumsrat von Ombudsfrau Sylvia Egli von Matt. Sie betonte am Treffen mit dem Rat, wie sehr sie bei ihrem Besuch des Newsrooms von der Professionalität, der Effizienz und dem Teamgeist der Journalisten beeindruckt war.

Auslandschweizer

Ende 2014 haben die eidgenössischen Räte das erste Bundesgesetz über Schweizer Personen und Institutionen im Ausland (Auslandschweizergesetz, ASG) verabschiedet. Die Rolle von swissinfo.ch bezüglich der Information von Auslandschweizern ist im Gesetzestext nicht explizit festgehalten. Umso wertvoller ist die Mitarbeit des Direktors swissinfo.ch im Auslandschweizerrat, der damit zur Vernetzung mit der Auslandschweizerorganisation beiträgt. 

Internet-Nutzerzahlen

Der Publikumsrat liess sich an seinen Sitzungen wieder über die Entwicklung der Internet-Nutzerzahlen informieren. Diese sind nach einem kurzen Durchhänger im Sommer 2014 in der zweiten Jahreshälfte erneut stark gestiegen und dürften auch 2015 weiter zunehmen. Die Zahlen zeigen, dass das Informationsangebot von swissinfo.ch nach wie vor strategisch gut ausgerichtet ist und den Interessen und Erwartungen der globalen Leserschaft weitgehend entspricht.

RSIRTRRTSSRFSWI