SRG SSR

Publikumsrat SRG.D

Beobachtungen des Publikumsrats

Der Publikumsrat befasste sich im Berichtsjahr an zehn Sitzungen mit insgesamt 22 Programmbeobachtungen. Diese diskutierte er ausgiebig und kritisch-konstruktiv mit den jeweiligen Verantwortlichen von SRF. Neu konzipierte Sendungen stehen bei der Tätigkeit des Gremiums ebenso im Fokus wie Ausstrahlungen, die der Rat bereits früher beobachtet hat. Im Rahmen der institutionalisierten Qualitätschecks von SRF arbeitet der Publikumsrat aktiv bei der Qualitätssicherung und -entwicklung des Unternehmens mit. Im Jahr 2014 beschäftigte sich das Gremium unter anderem mit zwei besonderen Arten der Überprüfung: Es bewertete die Leistungen von SRF bezüglich der FIFA-Fussballweltmeisterschaft in Brasilien und untersuchte das vielfältige Angebot zu «Anno 1914». 

Sportlicher Höhepunkt und gesellschaftliches Ereignis

Nach einer intensiven Beobachtungsphase hielt der Publikumsrat fest, dass SRF an der Fussballweltmeisterschaft in Brasilien mit einem umfassenden Programm und einer guten Mischung von Sportberichterstattung und Hintergrundinformationen überzeugte. Verbesserungspotenzial ortete das Gremium höchstens in Details.  

SRF berichtete auf allen Kanälen vor und während der WM über das Grossereignis sowie über das Gastgeberland Brasilien. Im Fokus standen der Sport und damit auch die Live-Berichterstattung. Zusätzlich wurde während rund zweier Monate in zahlreichen Dok-, Informations- und Unterhaltungssendungen über Brasilien berichtet. Der Publikumsrat war sich einig: Es ist SRF gut gelungen, die reine Sportberichterstattung mit Informationen über das Gastgeberland zu mischen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer konnten sich auf einen umfassenden Service verlassen und über zwei Monate verteilt ein gutes Stück Brasilien in den eigenen vier Wänden erleben. Die Berichterstattung im Vorfeld des Turniers wurde als abwechslungsreich empfunden. Kurz: Das Angebot war inhaltlich ausgewogen, das Mass lag insgesamt aber eher an der oberen Grenze. 

Geschichte lebendig machen

Aus Anlass des Ausbruchs des 1. Weltkriegs hatten die Fernseh- und Radioprogramme von SRF während des ganzen Jahres eine grosse Vielfalt von Sendungen zum Leben vor hundert Jahren und zum Kriegsbeginn im Angebot. Der Publikumsrat hat die beiden Sendereihen «Anno 1914 – Die Fabrik» auf SRF 1 sowie «1914: Der 1. Weltkrieg und die Folgen» auf Radio SRF 2 Kultur beobachtet und sich mehrheitlich positiv dazu geäussert. Während er die eher zurückhaltende Kommunikation zur zweiten Sendereihe kritisierte, lobte er die hervorragenden Online-Informationen einhellig. 

Kontakt zu den Programmmachern und stetige Fortbildung

Auch 2014 war der Publikumsrat wieder in die umfassenden Qualitätschecks von SRF eingebunden. Er begleitete und beurteilte das trimediale Kinderprogramm «Zambo» sowie die Radiosendung «Regional Diagonal».  

Um den eigenen Qualitätsanforderungen gerecht zu werden und sich stetig weiterzubilden, lässt sich der Publikumsrat von SRF-Verantwortlichen regelmässig über Neuerungen und Hintergründe auf den aktuellsten Wissensstand bringen. So erhielt das Gremium unter anderem ausführliche Informationen zur Musikprogrammierung bei Radio SRF oder zum Jugendschutz in Radio und TV.  

Im Berichtsjahr stattete der Generaldirektor der SRG, Roger de Weck, dem Publikumsrat einen Besuch ab und diskutierte mit den Mitgliedern verschiedene Bereiche rund um das Unternehmen und die medienpolitische Situation.  

Das Gremium bildete sich auch 2014 an einem zweitägigen Seminar weiter. Dieses Mal standen verschiedene Newssendungen von SRF im Zentrum. Am ersten Tag teilte sich der Rat in verschiedene Gruppen auf und besuchte die SRF-Verantwortlichen vor Ort. So besuchte beispielsweise eine Gruppe das Radiostudio Bern und eine andere die Redaktion von «10vor10». Der zweite Tag rundete das Weiterbildungsseminar ab: Zum einen fassten die Ratsmitglieder ihre Eindrücke und Erkenntnisse zusammen, die sie rund um die Entstehung von Newssendungen gewonnen hatten, zum anderen kamen sie in den Genuss eines hochkarätig besetzten Podiumsgesprächs. Den zahlreichen äusserst engagierten SRF-Verantwortlichen, die dem Publikumsrat in diesem Rahmen einen vertieften Einblick gewährten, gebührt grosser Dank.

RSIRTRRTSSRFSWI