SRG SSR

Regionalgesellschaft SRG.R

Regionalgesellschaft SRG SSR Svizra Rumantscha

Ladina Heimgartner – neue Direktorin RTR

Aufgrund der Berufung von RTR-Direktor Mariano Tschuor in die SRG-Generaldirektion nach Bern wurde seine Stelle ausgeschrieben. Der Regionalvorstand SRG SSR Svizra Rumantscha führte das Auswahlverfahren durch und stellte dem Verwaltungsrat SRG den Antrag, Ladina Heimgartner zur neuen Direktorin von Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR) zu wählen. Der Verwaltungsrat SRG folgte dem Antrag und wählte die Scuolerin anlässlich seiner Sitzung vom 2. April 2014. Ladina Heimgartner übernahm die Leitung von RTR am 1. August 2014. 

Zentrale Themen im Regionalvorstand

Neben der Nachfolgewahl der RTR-Direktion konzentrierte sich der Regionalvorstand insbesondere auf die zwei Themen Programmkonzepte sowie Förderung der rätoromanischen Sprache und Kultur. Beim Thema der Sprach- und Kulturförderung hatte der Regionalvorstand das Bedürfnis, sein diesbezügliches Selbstverständnis zu schärfen. Nach intensiver Reflexion anerkannte er zwar die Bedeutung des Themas, sprach sich aber dagegen aus, hier eine Führungsrolle zu übernehmen. Hingegen wird die SRG.R die Zusammenarbeit mit der Lia Rumantscha, der Dachorganisation für Sprachpolitik, weiter intensivieren.  

In seiner Stellungnahme zu den RTR-Programmkonzepten bemerkte der Regionalvorstand gegenüber dem SRG-Generaldirektor, dass er den von RTR eingeschlagenen Weg zur Stärkung des Multimediaangebots unterstützt. Gleichzeitig erinnerte er aber daran, dass die Aufrechterhaltung eines angemessenen linearen RTR-Fernsehangebots ebenso wichtig sei. 

Der Regionalvorstand erachtet die neue Vereinsstrategie der SRG als gute Grundlage für die Planung und Umsetzung seiner eignen Anliegen. 

Premi SRG.R

Der Autor, Publizist, Lehrer und Professor Iso Camartin wurde für seine umfassende Arbeit zugunsten der rätoromanischen Sprache und Kultur geehrt. Iso Camartin hat Wesentliches geleistet, um die Svizra Rumantscha einem breiten Publikum näherzubringen und es mit ihr vertraut zu machen. 

Veranstaltungen und Beziehungspflege

Nach dem Vorbild der SRG.D hat 2014 auch die SRG.R TV-Spots realisiert, um neue Mitglieder zu gewinnen. In der Zeitspanne von Juni bis September 2014 wurden die Spots rund fünfzigmal im Schweizer Fernsehen gezeigt. Die viermal im Jahr und in einer Auflage von über 3000 Exemplaren erscheinende RTR-Hauszeitschrift «ACCENTS» wurde auch 2014 sehr breit verteilt. 

In enger Zusammenarbeit mit RTR wurden im Berichtsjahr wieder verschiedene Veranstaltungen durchgeführt: Vor der Generalversammlung, die dieses Mal in Trun abgehalten wurde, fand der bereits zur Tradition gewordene Anlass «da cumpagnia» statt – eine Begegnung, die von den lokalen Vereinen stark unterstützt wurde. Auch bei anderen Anlässen war die SRG.R aktiv dabei, zum Beispiel am Open Air Lumnezia, an der Festa da chant in Salouf, an der von RTR koordinierten 1.-August-Sendung aus Zernez oder bei der SRF-Sendung «Donnschtig-Jass» in La Punt-Chamues-ch. 

Im Frühling 2014 organisierte das Zentrum für Demokratie Aarau (Uni Zürich) eine Tagung zum Thema Rätoromanische Sprache und direkte Demokratie. Der Präsident der SRG.R referierte zur Rolle der SRG SSR Svizra Rumantscha in der Förderung und Entwicklung von Sprache und Kultur. 

Mitgliederzahlen und Ausblick 2015

Anfang 2014 zählte die SRG.R 920 Mitglieder. Wie schon 2013 konnten auch im Berichtsjahr neue Vereinsmitglieder gewonnen werden, sodass Ende 2014 die Tausendermarke überschritten war. Dieses erfreuliche Resultat widerspiegelt die hohe Akzeptanz von RTR in der Svizra Rumantscha. 

Das Jahr 2015 steht unter dem Motto «offenes Fenster» zur rätoromanischen Diaspora. Deshalb ist geplant, die nächste Generalversammlung der SRG.R erstmals extra muros durchzuführen, nämlich in Zürich. Auch die Zusammenarbeit mit der Lia Rumantscha soll 2015 weiter verstärkt werden. 

Im September 2015 wird die SRG.R in Chur die Nationale Tagung für sämtliche Mitglieder der SRG-Regionalgesellschaften veranstalten.

RSIRTRRTSSRFSWI