SRG SSR

Publikumsrat Corsi

Beobachtungen des Publikumsrats

Neue Amtsperiode

Die Mitglieder des Publikumsrats traten am 1. Januar 2016 eine neue Amtszeit von vier Jahren an. An der Sitzung von Ende Januar 2016 wählte der Publikumsrat Raffaella Adobati Bondolfi zur Präsidentin und Nicola Pini zum Vizepräsidenten für 2016 und 2017. Francesco Galli und Stefano Vassere wurden als Mediator RSI respektive Stellvertreter des Mediators bestätigt.

Aktuelle Informationen und Spätnachrichten

Der Publikumsrat zeigte sich besorgt darüber, dass sich die Verspätungen in der Ausstrahlung der Nachrichten im Fernsehen wiederholen. Er hält es deshalb für sinnvoll, erneut ein spätabendliches TV-Informationsgefäss einzuführen und gleichzeitig den Prozess für dringliche Informationen zu optimieren.

Informationen zwischen Kurznachricht und Hintergrund

In seinen Analysen kommt der Publikumsrat zum Schluss, dass Hintergrundinformationen zu aktuellen Ereignissen als Ergänzung zu den Kurznachrichten wichtig sind und dass sie verstärkt angeboten werden sollen. Die Recherchearbeit der Redaktionen ist für das Verständnis der Argumentation und für die Meinungsbildung unverzichtbar. Die Möglichkeiten, die das Internet für die thematische Vertiefung bietet, sollen besser ausgeschöpft werden.

Kriminalität in den Medien

Wird über Gerichtsverfahren berichtet, gewichtet der Publikumsrat die Qualität der Informationen sowie das vorsichtige und konsequente Vorgehen bei der Bekanntgabe von Details, die zur Identifikation involvierter Personen führen können, höher als die Informationsgeschwindigkeit. Auch mit Blick auf die Berichterstattung über Terroranschläge empfiehlt der Rat, besonderes Augenmerk auf die Sprache zu legen und rhetorische Mittel und sensationslüsterne Erzählweisen zu vermeiden.

Beobachtungen zu den US-Wahlen

Der Publikumsrat schätzte die breite Berichterstattung von RSI zu den Hintergründen der US-Präsidentschaftswahl. Er hätte es aber begrüsst, wenn das Angebot über einen längeren Zeitraum besser verteilt gewesen wäre. Dies hätte nicht nur einen informativen, sondern auch einen differenzierteren und nachhaltigeren Blick auf die Wahlen mit bildender Funktion für das Publikum ermöglicht.

Programmqualität

Der Publikumsrat beobachtete im Berichtsjahr die Radiosendung «Millevoci», die interessante Themen in angemessenem Detaillierungsgrad behandelt. Er stellte fest, dass es bei Radioprogrammen manchmal schwierig ist, Unterhaltung und journalistische Hintergrundinformationen ausgewogen zu berücksichtigen. Auch scheint die Aufgabe, Publikumsbeiträge gewinnbringend in die Sendungen zu integrieren, anspruchsvoll zu sein.

Der Rat befasste sich zudem mit der ausgezeichneten trimedialen Sendung «Il giardino di Albert». Den Sendungsmachern gelingt es, wissenschaftliche Inhalte so zu vermitteln, dass sie sowohl Laien als auch Personen mit vorhandenem Fachwissen ansprechen. Der Publikumsrat würde ein vergleichbares Produkt für Kinder begrüssen.

Auch die Radiosendung «Albachiara» fand Anklang: Die Verantwortlichen verstehen es, aktuelle Themen auf angenehm lockere Art zu behandeln und im Vergleich zu den üblichen Informationsangeboten einen neuen und leichtfüssigen Zugang zu schaffen. Die gut gemachten Radionachrichten «Grigioni sera» zur Bündner Aktualität berichten in angemessenem Detaillierungsgrad und tragen zum Zusammenhalt im Kanton Graubünden bei.

Nach der Einstellung der Sendung «Il Ponte» erhielt das Thema Integration in der Fernsehsendung «Il Quotidiano» mehr Raum. Der Publikumsrat schätzt es, dass RSI die grossen, für Gesellschaft und Demokratie relevanten Themen aufgreift und sie in Sendungen für die breite Öffentlichkeit behandelt. Er empfiehlt jedoch, aktuelle Nachrichten und Hintergrundinformationen, die einen umfassenderen Blick verlangen, noch klarer voneinander abzugrenzen. Beim Wirtschaftsmagazin «Tempi moderni» findet der Rat die Moderation überzeugend und den Informationsgehalt besser als früher. Seiner Meinung nach könnte die bildende Komponente noch verstärkt und die Sprache einfacher gehalten werden, um ein möglichst breites Publikum zu erreichen.

Beim investigativen Journalismus fand die Fernsehsendung «Falò» beim Publikumsrat besonderen Anklang. Das Hintergrundmagazin bietet Qualitätsjournalismus, der auf seriösen Recherchen und zuverlässigen Quellen beruht. Der Rat bewertet auch die Konsumentensendung «Patti chiari» positiv. Sie besticht durch ihre Nähe zum Publikum und bietet viel Raum zur Interaktion. Der Publikumsrat empfiehlt, die Untersuchungsmethoden in den beiden Sendungen besser zu erläutern, sodass das Publikum nachvollziehen kann, wie die Resultate zu bewerten sind.

RSIRTRRTSSRFSWI