SRG SSR

RTR Radiotelevisiun Svizra Rumantscha

Qualitätsmanagement / interne Qualitätskontrolle

Qualitätsüberprüfung: Methode, Erkenntnisse, Massnahmen

Die jährlichen Überprüfungen von Programmteilen oder Sendungen beruhen auf den Vorgaben des standardisierten RTR Qualitätsmanagements. 2015 überprüfte RTR folgende Bereiche im Auftrag der Chefredaktion:

  • Magazin-Sendung «Cuntrasts»: Die interne Analyse zeigte, dass das bestehende Fernsehmagazin thematisch nicht mehr überzeugt und eine Neuausrichtung benötigt. Jede Ausgabe wird in Zukunft einem Hauptthema gewidmet sein, das in verschiedenen Beiträgen und Ansätzen beleuchtet wird. Die Sendung ist nach einer Pilotphase von den Verantwortlichen abgenommen und neu lanciert worden.
  • Radio-Wochensendungen: Verschiedene Feedbacks zu einzelnen Sendungen zeigten auf, dass gewisse Sendungen den Qualitätsansprüchen mit den bestehenden Mitteln nicht gerecht werden konnten. Daher wurden alle Wochensendungen einer internen Analyse unterzogen. Das Resultat dieser Analyse führte zur Streichung der beiden in die Jahre gekommenen Sendungen «Forum» und «Radioarchiv» zugunsten der redaktionellen Verstärkung zweier anderer Schwerpunktsendungen, die RTR als Flaggschiffe betrachtet. Diese Sendungen werden auch inhaltlich erneuert.
  • Online-Auftritt rtr.ch: Der 2015 realisierte Relaunch des Online- Auftritts von RTR verlangte eine grundsätzliche Überprüfung der Arbeitsprozesse. Da die Regionalredaktionen von RTR neu ihre Beiträge selber online stellen, wurde die Qualitätskontrolle innerhalb der Redaktionen evaluiert und neu organisiert.

Aus- und Weiterbildung

Die Aus- und Weiterbildung der 170 Mitarbeitenden (130 Vollzeitstellen) in Chur und in den Regionen fand intern und extern statt. Die 45 massgeschneiderten internen Kurse wurden von 237 Teilnehmenden während 80 Tagen besucht. 44 Mitarbeitende haben eine individuelle externe Aus- und Weiterbildung absolviert, davon 27 Basis- und Grundkurse aus dem Angebot von SRF. Gesamthaft wurden dafür 77 Tage aufgewendet.

RTR-intern wurden 14 neue Mitarbeitende, Praktikantinnen und Praktikanten individuell geschult. Zudem wurden 26 fachbezogene Weiterbildungskurse besucht. Neun Personen strebten während 162 Tagen einen Diplomabschluss im Rahmen eines DAS oder CAS an einer Fachhochschule (FH) oder Höheren Fachhochschule (HF) an und fünf Führungskräfte investierten 42 Tage für die Führungswerkstatt oder den Kurs Projektmanagement I und II. Die acht Stagiaires verbrachten im Berichtsjahr 220 Tage in der Schule. Insgesamt wurden 631 Kurstage von 316 Teilnehmenden besucht, was rund 4,8 Ausbildungstagen pro Vollzeitstelle entspricht. Darin sind nicht enthalten: die Berufsschultage der vier Lernenden (drei Personen in der KVAusbildung und eine in der Informatik), die freiwilligen Besuche von 155 Mitarbeitenden an den acht Ausgaben der Veranstaltung «Sur mezdi» sowie zahlreiche Stunden Begleitung und Reflexion mit den neuen Mitarbeitenden, Praktikanten und Stagiaires mittels Tutorat.

Schwerpunkt der diesjährigen massgeschneiderten internen Weiterbildung war der Kurs «Filmen mit dem iPhone». Alle Radioreporterinnen und -reporter absolvierten den dreitägigen Kurs und werden künftig das Online-Portal mit kurzen filmischen Berichten beliefern. Die TV-Mitarbeitenden erweiterten ihre technischen Kompetenzen im Umgang mit «Sonaps». Editorinnen und Editoren behandelten im Workshop «Sound und Story» Fragen in Bezug auf die Funktion und Wirkung des Tons: Wie viel Musik darf und soll es sein, was soll die Musik bei den Zuschauern bewirken? Die Mitarbeitenden der Grafik vertieften ihr Wissen im Umgang mit «After Effects» und «Illustrator».

Die über Mittag stattfindenden Veranstaltungen «Sur mezdi» widmeten sich dieses Jahr den Themen «Dunnas» (Frauen) sowie «neue Medien». Die individuellen Aus- und Weiterbildungsmassnahmen werden wie üblich in den Mitarbeitergesprächen (MAG) besprochen und vereinbart. Im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten wurden auch 2015 einige Ausbildungen durch die Aus- und Weiterbildungsstelle oder über den Kreativitätsund Förderungsfond unterstützt.  

RSIRTRRTSSRFSWI